AEC/NGM Hoope-Park
5./6. März 2016

2. und 3. Lauf zum ADAC Enduro Cup im Hoope-Park

2016 kann der Enduro-Lauf in Leopoldshöhe aufgrund der Fruchtfolge auf den zwingend benötigten Äckern nicht stattfinden. Deshalb besann man sich beim MSC alter Tugenden, hatte man doch schon in den 90er und 2000er Jahren in Wildeshausen, Torgau, Gotha und Hoope einige Rallye-Cup-Läufe auf fremdem Geläuf erfolgreich veranstaltet.

Mit relativ kurzer Vorbereitungszeit wurden die Weichen für eine Doppelveranstaltung in Hoope gestellt. Mit Heiko Schlicht, Sascha Meyhoff und deren Team wurde der Ablauf abgeklärt, Hoope-Park macht die Strecke, stellt Streckenposten. Der MSC organisiert den bürokratischen Ablauf der Veranstaltung, Ausschreibung, Nennung- und Abnahmeprozedere und stellt die Stewards für Start/Ziel und Auswertung.


Terminlich am ersten März-Wochenende gelegen, hat man dann in den Tagen vor der Veranstaltung nahezu stündlich die Apps von Wetter.com und Co. angeklickt. Nasse Tage vor der Veranstaltung sorgten dafür, dass die Zahl der Nennungen mit 108 Startern am Samstag und 72 Startern am Sonntag etwas hinter den Erwartungen zurückblieben.

Die haben dann aber eine Top Veranstaltung erlebt, denn das Wetter war besser als erwartet. Kein Tropfen Niederschlag am Samstag und zu allem Überfluss fast durchgängig Sonnenschein am Sonntag sorgten in Verbindung mit der von Sascha Meyhoff anspruchsvoll gestalteten Strecke für am Ende erschöpfte aber glückliche Gesichter.

Tagessieger wurde jeweils Enduro-DM-Pilot Kai-Arne Petruck, der wie zu erwarten, seinen Gegnern kaum eine Chance liess. An beiden Tagen knapp über 40 Minuten WP-Zeit standen auf der Uhr. Mit 40 Sekunden Abstand an beiden tagen folgte dann Yannick Mosch. Am zweiten Tag griff dann noch WM-Pilot Vincent Rikhof ins geschehen ein. Der war auf der sandigen Crossprüfung zwar auch sehr schnell unterwegs, verlor dann aber im morastig-hölzernen Endurotest wertvolle Sekunden.

Wie immer gibt es aber auch Wermutstropfen: MSC-Teamfahrer Bernd Schindewolf übersah an Tag 2 auf der Verbindungsetappe ein Loch und stürzte mehrere Meter einen Abhang hinunter. Knochenbruch und ADW waren die Folge. Damit fehlt dem MSC nach Luca Siekmann der nächste Punktegarant der Mannschaftswertung, und eine Titelverteidigung rückt in weite Ferne. An dieser Stelle gute Besserung an beide Piloten.

Text und Fotos von Peter Schramm - Danke sehr!

Ergebnisse:

Ergebnis Tag1: Hier klicken

Ergebnis Tag2: Hier klicken